• DSC_0012

 Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen am Sportplatzweg lautete die Alarmierung der LWZ für die FF Haslau an der Donau. Zeitgleich erfolgte die Alarmierung der FF Regelsbrunn über stillen Alarm und Blaulicht-SMS.

 mplayer "Klicke hier um die Alarmierungsdurchsage zu hören"

Am Übungsort eingetroffen fand man einen PKW der mit einem Holzanhänger kollidiert war vor, wobei eine Person im Fahrzeug und eine weitere unter dem Anhänger eingeklemmt war.

Die FF Haslau begann sofort nach dem Eintreffen mit der Absicherung der Unfallstelle, Aufbau des Brandschutzes sowie der schonende Menschrettung der eingeklemmten Person im PKW.  Die Aufgabe der FF Regelsbrunn bestand darin, den Holzanhänger abzusichern und die Rettung der unter dem Anhänger eingeklemmten Person durchzuführen.

  • DSC_0021
  • DSC_0026
  • DSC_0027
  • DSC_0030
  • DSC_0031
  • DSC_0045
  • DSC_0047
  • DSC_0048
  • DSC_0050
  • DSC_0058
  • DSC_0061
  • DSC_0063
  • DSC_0064
  • DSC_0065
  • DSC_0070
  • DSC_0071
  • DSC_0073
  • DSC_0077
  • DSC_0078
  • DSC_0082
  • DSC_0084
  • DSC_0088
  • DSC_0092
  • DSC_0095
  • DSC_0099
  • DSC_0100
  • DSC_0104
  • DSC_0106
  • DSC_0108
  • DSC_0111
  • DSC_0113
  • DSC_0114
  • DSC_0115
  • DSC_0118
  • DSC_0120
  • DSC_0121


Anschließend wurde der Holzanhänger aufgestellt und der PKW geborgen und abtransportiert.

Alle gestellten Aufgaben wurden mit Bravour erledigt.

Im Anschluss daran fand im Stationsbetrieb eine gegenseitige Vorstellung der Fahrzeuge und Geraetschaften der Feuerwehren Regelsbrunn und Haslau statt.
 
Nach der Übungsnachbesprechung lud die FF Haslau an der Donau zwecks Kameradschaftspflege zu einem gemütlichen Abendessen mit Spanferkel ein.

 


 
Übungsausarbeitung:

LM Jürgen Brandtner und OBI Norbert Kürner

14 Mann der FF Regelsbrunn und 16 Mann der FF Haslau an der Donau übten mit insgesamt 6 Fahrzeugen 1.5h lang für den Ernstfall.

Die Gemeinsschaftübungen dienen nicht nur dem Erfahrungsaustausch sondern, gewährleisten auch eine reibungslose Zusammenarbeit beider Wehren bei Einsätzen.

Fotos:   FA Dr. Reinhard Huber
Bericht: LM Robert Kammermayer