• uebung3.0
Nach Ausbruch eines Brandes im Lehrerzimmer, neben der Eingangstür, ist ein Verlassen des Gebäudes über den völlig verrauchten Flur nicht mehr möglich.

Übungsannahme:

Da aber nach Lokalisierung des Brandherdes mit einer Ausbreitung über das Dachgeschoss gerechnet werden muss, entschließt sich der Einsatzleiter, das Gebäude so rasch wie möglich (noch vor Abzug des gesamten Rauches) unter Einsatz von schwerem Atemschutz, über eines der Fenster, zu räumen.

Eingesetzte Mannschaft: 

Übungsleiter:      LM         HUBER Reinhard
AS-Trupp:           HFM       PLACH Rainer
                           OFM       TRAGSCHITZ Martin
                           LM         JURIN Reinhard


Fahrer & Maschinist:     OFM       GIFFINGER Alexander
Gruppenkommandant   OBI        HABA Herbert
Geräteschau:                HFM        PLACH Rainer
Verletztenbetreuung:                 Rettungsdienststelle Hainburg

                                
Schlussbemerkung:

Insgesamt ergab die Übung eine Fülle von interessanten Erfahrungen, sowohl aus der Sicht der Feuerwehr, als auch des Brandschutzes an Schulen. Es ist der Schulleitung für die Ermöglichung einer derartigen Räumung unter Einsatzbedingungen zu danken, da  neben der Vorbereitung auch alle sonstigen Risiken berücksichtigt werden mussten. Ein Dank ergeht auch an die Rettungsdienststelle Hainburg, welche die rasche Notversorgung für einen  Ernstfall probte. Für die Feuerwehr ergab sich dabei die Möglichkeit, ein Gebäude unter realistischen Bedingungen zu beüben und durch einen gewissen Showeffekt (Atemschutz, Nebel, Löschwasser,…) auch Werbung in eigener Sache zu machen.

Im Anschluss an die gelungene Übung fand noch eine Geräteschau statt!

  • uebung3.1
  • uebung3.10
  • uebung3.11
  • uebung3.12
  • uebung3.13
  • uebung3.14
  • uebung3.15
  • uebung3.2
  • uebung3.3
  • uebung3.4
  • uebung3.6
  • uebung3.7
  • uebung3.8
  • uebung3.9