• uebung5
Am 03.06.2003 fand  in der Volksschule in Haslau ein Übung statt. Übungsannahme war, der Ausbruch eines Brandes im Lehrerzimmer, neben der Eingangstür, ist ein Verlassen des Gebäudes über den völlig verrauchten Flur nicht mehr möglich.

 

 Übungsannahme:

Nach Ausbruch eines Brandes im Lehrerzimmer, neben der Eingangstür, ist ein Verlassen des Gebäudes über den völlig verrauchten Flur nicht mehr möglich. Da aber nach Lokalisierung des Brandherdes mit einer Ausbreitung über das Dachgeschoss gerechnet werden muss, entschließt sich der      Einsatzleiter, das Gebäude so rasch wie möglich (noch vor Abzug des gesamten Rauches) unter Einsatz von schwerem Atemschutz, zu räumen. Als sich nach Beendigung der Evakuierung eine Lehrerin den Entschluss fasst, ein abgängiges Kind selbst im verrauchten Gebäude zu suchen, muss   diese mit einer schweren Rauchgasvergiftung unter Einsatz des Bergetuches geborgen werden, bevor der Schüler gefunden und gerettet werden kann.


              

Eingesetzte Mannschaft:

Übungsleiter:             FM       HUBER Reinhard
AS-Trupp:                OFM       PLACH Rainer
                              HFM       SCHWABACH Josef
                                FM       BRANDTNER Jürgen
Fahrer & Maschinist:    FM      JURIN Reinhard
C-Rohr & Verkehrs-     FM      GIFFINER Anton
sicherung:                  FM       HUBER Michael

Übungsskizze:

uebung1

 

Zeitablauf:

0730 Uhr:    Eintreffen des Übungsleiters in Volksschule zur Vorbesprechung
                  mit Lehrern und Schülern
0815 Uhr:    Vernebeln des Ganges und verstecken eines Schülers auf dem WC
0830 Uhr:    Alarmierung der FF-Haslau über Funk
0833 Uhr:    Eintreffen vor der Volksschule
0834 Uhr:    Aufstellen des Einsatzfahrzeuges und absitzen der Mannschaft
0835 Uhr:    Vorbereiten der HD-Leitung für Innenangriff
0837 Uhr:    Meldung des AS-Trupps bei Übungsleiter u. Beginn der  Bergung
0838 Uhr:    Vorbereiten der C-Leitung für Außenangriff
0839 Uhr:    Wassermarsch für C-Leitung
0843 Uhr:    1. Klasse (rechts) evakuiert
0845 Uhr:    2. Klasse (rechts) evakuiert
0847 Uhr:    Zubringerleitung für TLFA hergestellt (Hydrant: Bahnstraße
                  Höhe KLEIN)
0848 Uhr:    3. Klasse (rechts) evakuiert
0851 Uhr:    4. Klasse (links) evakuiert
0853 Uhr:    Beginn der der Nachsucharbeiten und Meldung einer vermissten
                  Lehrerin. (Vermutlicher Aufenthalt 2. Klasse - rechts
0855 Uhr:    Vermisste Person gefunden, Beginn der Bergung
0859 Uhr:    Vermisste Person mittels Bergetuch geborgen
0900 Uhr:    Fortsetzen der Nachsucharbeiten
0901 Uhr:    Schüler auf WC gefunden und geborgen
0902 Uhr:    Meldung der Direktorin: Vollzählig
0904 Uhr:    Übungsende


13.) Schlussbemerkung:

Insgesamt ergab die Übung eine Fülle von interessanten Erfahrungen, sowohl aus der Sicht der Feuerwehr, als auch des Brandschutzes an Schulen. Es ist der Schulleitung für die Ermöglichung einer derartigen Räumung unter Einsatzbedingungen zu danken, da ja neben der Vorbereitung auch alle sonstigen Risiken berücksichtigt werden mussten. Für die Feuerwehr ergab sich dabei die Möglichkeit, ein Gebäude unter realistischen Bedingungen zu beüben und durch einen gewissen Showeffekt (Atemschutz, Nebel, Löschwasser,…) auch Werbung in eigener Sache zu machen.

  • uebung1
  • uebung2
  • uebung3
  • uebung4
  • uebung6
  • uebung7
  • uebung8
  • uebung9

 

 

Im Anschluss an die gelungene Übung fand noch eine Geräteschau statt!