• DSCF0583
Am 14.04.2010 um  23:25 Uhr wurde die FF-Haslau/D. zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der LB9 mit einer eingeklemmten Person alarmiert. 

Vermutlich infolge Aquaplanings kam ein 22-jähriger Lenker mit seinem PKW aus Richtung Wien kommend, links von der Fahrbahn ab und touschierte einen am Fahrbahnrand stehenden Baum. Der Aufprall war derart schwerwiegend, dass der Fahrer durch das Fahrzeug geschleudert wurde, und hinter dem Beifahrersitz im Fussraum zum Liegen kam. Weiters kam es zu einer derartigen Verformung des Fahrzeuges, dass der Fahrer ohne den Einsatz von hydraulischem Gerät nicht befreit werden konnte.

Aufgrund der Alarmierungsstufe T2 traf die FF-Maria Ellend beinahe zeitgleich am Unfallort ein und somit konnte in der Folge nach entsprechendem Aufbau eines Brandschutzes und Ausleuten der Unfallstelle der Verunfallte gemeinsam unter Einsatz zweier hydraulischer Rettungsgeräte geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden.
Leider musste der anwesende Notarzt trotz eingehender medizinischer Notversorgung gegen 00.37 Uhr den Tod des Verunfallten Fahrers feststellen.

* * * Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Angehörigen * * *

Die beiden Wehren konnten nach entsprechender Säuberung der Fahrbahn gegen 00.30 Uhr wieder Einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Unter Einsatzleiter GIFFINGER Karl jun, OLM standen 12 Mann der FF-Haslau /D. und die Besatzung zweier Einsatzfahrzeuge der FF-Maria Ellend für ca. 65 min. im Einsatz. 

Auf diesem Wege möchten wir uns sowohl bei der FF-Maria Ellend, als auch beim Roten-Kreuz Hainburg für die ausgezeichnete und professionelle Zusammenarbeit bedanken!!!!!

 

  • DSCF0584
  • DSCF0585
  • DSCF0587
  • DSCF0589
  • DSCF0591
  • DSCF0596
  • DSCF0597
  • DSCF0602

Bericht SID NÖ:

Am 14.04.2010 um 23.10 Uhr kam ein 22-jähriger Lackierer mit seinem Pkw. auf der LB 9, im Gemeindegebiet von 2403 Regelsbrunn vermutlich infolge "Aquaplaning" von der regennassen Fahrbahn ab. In der Folge prallte er gegen einem im Straßengraben befindlichen Baum. Der der Lenker nicht angegurtet war, wurde er aufgrund der Wucht des Anpralls auf die Rückbank geschleudert und musste er durch den Einsatz der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er trotz intensiver Reanimation durch den Notarzt um 00.37 Uhr im Notarztwagen verstarb. Weitere Personen waren nicht beteiligt.Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

 

weitere Einsatzkräfte:  Polizei (4 Fahrzeuge)
  FF-Maria Ellend (2 Fahrzeuge)
  NAW-Hainburg 
  RTW-Hainburg

 

Bericht: HUBER Reinhard, BM
Fotos: KAMMERMAYER Robert, SB, PLACH Rainer, SB
weitere Berichte: krone.at
 

RK-Hainburg

  fireworld