korpsabzeichen  Am 14.03.2010 wurde die FF-Haslau/D. um 11.35 Uhr zu einem kuriosen Einsatz beordert; nämlich zu einer Türöffnung genau vis a vis des FF-Hauses aufgrund einer vermutlichen Person in Notlage. 

Vorgeschichte:
Gegen 11.33 Uhr ging in der FF-Alarmzentrale ein Telefonanruf ein, der aufgrund mandendem Verständnis und einer bereits als "Schlüsselnummer" gespeichterten Anruf-ID, als Notruf eingestuft wurde.

Aus diesem Grund wurde die FF-Haslau/D., die Polizei Regelsbrunn und der NAW-Hainburg zu einer Person in vermutlicher Notlage alarmiert.
Aufgrund der Wahlen zum 14. März befanden sich bereits mehrere Mann der FF-Haslau im FF-Haus und konnten schon Minuten später zur Einsatzörtlichkeit ausrücken, wo trotz ausgiebigem Klopfen und Rufen niemand öffnete bzw. Antwort gab und somit das Eingangstor gewaltsam geöffnet werden musste.

Glücklicherweise befand sich die Person weder in einer Notlage, noch in einer medizinischen Notsituation und konnte nach entsprechender Betreuung dem NAW Hainburg übergeben werden.

Unter EinsatzleiterKOLLER Martin, OBI standen 13 Mann für ca. 30 min. im Einsatz.

 

Aus Diskretionsgründen wird von der Veröffentlichung von Fotos abstand genommen.

 

weitere Einsatzkräfte:  Polizei Regelsbrunn 
  NAW-Hainburg

 

Bericht: HUBER Reinhard, BM